Vertikale Maus und Handschmerzen

RSI oder Mausarm

Evoluent VM4SW vertikale Maus

Die VM4SW von Evoluent – einem der Hersteller, die bei ihren Mäusen seit jeher Ergonomie groß schreiben

Ein Hauptgrund für den Umstieg auf eine vertikale Maus mag für viele sein, dass sie feststellen mussten, dass das lange Arbeiten mit gewöhnlichen Mäusen früher oder später Schmerzen im Arm bereitet. Womöglich erstrecken sich die Schmerzen auch über die Schulter bis hin zum Rücken. In manchen Fällen lassen sich diese Schmerzen tatsächlich auf das überlange Sitzen vor dem Computer und insbesondere die übermäßige Verwendung einer Maus zurückführen und man spricht vom „Mausarm“ in Anlehnung an den Tennisarm. Auf Englisch ist das Phenomän als RSI – repetitive strain injury – bekannt. Das heißt so viel wie Verletzung durch wiederholte Beanspruchung und trifft den sprichwörtlichen, wie auch buchstäblichen Nerv ganz gut.

In den USA zeichnete sich diese Entwicklung so stark ab, dass RSI praktisch als Berufskrankheit gilt. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass viele Hersteller von Computermäusen bald darauf reagierten und versucht haben, Modelle auf den Markt zu bringen, die mit einem ergonomischen Leitgedanken entwickelt wurden. Die Idee dahinter: durch eine „natürliche Handhaltung“, manchmal auch als „neutrale“ Stellung bezeichnet, soll ermöglicht werden, dass eine Maus intensiv genutzt werden kann, ohne, dass dadurch die Hand oder der Arm übermäßig beansprucht wird. Die Begriffe „natürlich“ und „neutral“ sind umstritten. Einleuchtend ist jedoch, dass die Handflächen, wenn man entspannt steht und die Arme nicht anspannt, zueinander zeigen. Dreht man die Handflächen so, dass sie nach unten zeigen, muss man eine gewisse Spannung aufbauen und halten – dies ist aber genau die Position, die eingenommen wird, wenn man eine gewöhnliche Maus bedient. Man kann also ganz leicht selbst feststellen, dass das, was die Hersteller von vertikalen Mäusen als „neutrale Stellung“ bezeichnen, zumindest die Stellung ist, die die Hände von selbst einnehmen, wenn keine Spannung auf ihnen liegt. Dies wird in diesem Youtube-Video, das außerdem eine kleine Mini-Review diverser vertikaler Mäuse enthält, auch ganz gut veranschaulicht.

Die vertikale Maus gegen RSI ?

Nun stellt sich die Frage, ob eine vertikale Maus tatsächlich Abhilfe gegen RSI schaffen kann oder nicht. Die meisten Daten, die man dazu findet, stammen entweder von Herstellern selbst oder aus Erfahrungsberichten von jenen, die z.B. berufsbedingt  an RSI leiden und in weiterer Folge auf eine vertikale Maus umgestiegen sind. Eine wirklich wissenschaftlich/medizinisch eindeutige Stellungnahme zu dem Thema lässt sich soweit schwer finden – weshalb ich mich auch davon distanzieren möchte, zu behaupten, dass eine vertikale Maus das Allheilmittel gegen sämtliche Beschwerden, die in die Richtung RSI, Karpaltunnel-Syndrom oder Sehnenscheidenentzündung gehen, sei.

Dennoch möchte ich die Kundenbewertungen, die man zu Genüge im Internet einsehen kann, als Zugang verwenden, mich einer Antwort auf die Frage zu nähern. Viele dieser Kundenbewertungen sprechen davon, dass die jeweilige vertikale Maus angeschafft wurde, um den leidigen Schmerzen, die der „Mausarm“ verursacht den Garaus zu machen und, dass dieses Ziel erreicht werden konnte.

Wie Eingangs bereits erläutert, zwingt einen die Verwendung einer normalen Maus, den Arm in einer angespannten Position zu halten. Das alleine spricht bereits dafür, dass eine vertikale Maus – die die Hand in einer „neutralen Stellung“ lagert, mehr Komfort bietet.

Für mich klingt es an dieser Stelle nicht unschlüssig, davon auszugehen, dass größerer Komfort beim Bedienen einer Maus dazu führen kann, dass manche Schmerzen, die man durch eine angespannte Handhaltung gefördert hat, gelindert werden. Wenn ich persönlich Rückenschmerzen habe, fühle ich mich auch besser, wenn ich in einem besonders bequemen Stuhl Platz nehmen kann.

Vielschichtiges Problem

Dennoch sollte man dabei nicht außer Acht lassen, dass besonders dann, wenn die Schmerzen auch in den Rückenbereich ausstrahlen vermultich mehr dahintersteckt, als bloß, welche Maus man verwendet. Erfahrungsberichte lassen zwar darauf schließen, dass so manches Zwicken durch die Umstellung auf eine vertikale Maus ein Ding der Vergangenheit wurde; dennoch sollte man sich, wenn man sich seiner Schmerzen entledigen möchte, auch nach anderen möglichen Faktoren umsehen und ggf. medizinischen Rat einholen. Ein gesunder Lebensstil und ausreichend Sport seien grundsätzlich jedem empfohlen, der es in sein Leben einbauen kann. Eine komfortable Maus, die den Arm weniger angespannt lagert, ist aber in jedem Fall zumindest einen Versuch wert und war schon für so manchen lohnend.


Categorised in:

Kommentare geschlossen